Lohnt Albion wieder!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Population sieht mMn sehr gut aus. Durch die monatlichen Wachturmresets kommt immer für 2-3 Wochen leben rein...flaut eine Woche ab und geht wieder los. Die Ökonomie hat sich gut entwickelt und diejenigen die in ihrem Hauptberuf Master lvl 60+ können ordentlich Gewinn mit dem daily Fokus machen. Das einzige was ich zu bemängeln habe ist die grottige Performance des Spiels. Ruckeln, abgehackte Animationen usw. Das nervt, aber man kann damit leben. Die neuen T3 Artefaktwaffen sind allesamt sehr cool und gelungen, wenngleich etwas imba in Veteran Expeditionen. Das große Lancelot Update sollte in 2-3 >Wochen auf den Testserver kommen und damit wohl in 3-4 Wochen live gehen. Bis jetzt haben sie die Zykluszusagen mit den Updates eingehalten. Lancelot wird vor allem QoL Verbesserungen für Gilden bringen und dann noch angeblich mehr solo Content. Find ich jetzt nicht so notwendig, aber bitte :)
      Insgesammt ist Albion DEUTLICH besser geworden, wenn man den content mit August 2017 vergleicht. Das Spiel ist gereift und hat mMn langfristig seine Nische gefunden.
      Damit klare Rückkehrempfehlung, aber sei dir im Klaren das Gilden/Allianzen immer wichtiger werden, sofern du den gesamten content abdecken willst.
    • Hmm... einfach einloggen und selbst ein Bild machen. Du kannst doch eh kostenfrei spielen.

      Zu Deiner Frage: Ich finde schon, dass sich der Wiedereinstieg lohnt. Wurde einiges verbessert und Lancelot verspricht weitere gute Änderungen.

      Die spannenste Frage jedoch ist doch, was sind Deine Schwerpunkte im Spiel. Wenn im Spiele die Bereiche A bis Y verbessert wurden, Du hast aber nur bock auf Bereich Z, bringen Dir die Verbesserungen in den anderen 25 Bereichen irgendwie wenig.
    • Oh, das ist auf jeden Fall ein sehr spannendes Thema. Anspruchsvolle Wirtschaft hat AO imho.
      Gerade durch die Arbeiter und das Verarbeiten von Büchern hat man einen zusätzlichen, interessanten Aspekt. Auch wenn einige sicher die verpflichtende Nutzung der Arbeiter - ohne ist man wohl nicht konkurenzfähig - als Störung empfinden, so finde ich es spannend, dies zu planen. Letztendlich unterliegt die Invenstition in Gebäude, Möbel, etc. einer klassigen J-Kurve und bedarf einer soliden Planung.
      Wie nutzt man Fokus und LP, etc. ist auch interessantes Planung-Thema.
      Ich finde, gerade in den wirtschaftlichen Aspekt von AO kann man tief eintauchen und seinen Spielspaß haben, wenn alles läuft, wie geplant.

      Dies bedeutet aber auch, dass ohne Premium in manchen Bereichen nicht viel zu holen ist. Zumindest nicht im Crafting oder auf dem Bauernhof.
      Gathern geht halt langsamer, ist aber möglich; die Arbeiter-Bücher berückischtigen die Premium-XP eh nicht. Und refinen ist ja auch ohne Fokus möglich. Und die etwas höheren Gebühren auf dem Marktplatz wird man auch verkraften können.
    • Am Wochenende hab ich in Martlock immer so um die 50 Leute und in Caerleon um die 230 Leute gesehen. Fast jeder scheint mittlerweile in einer Gilde zu sein, wenig Solo-Spieler (also ohne Gilde). Aber ein Spiel wie Albion lebt natürlich auch ein Stück weit von der Community und somit davon, dass man sich einer Gilde anschließt und dort ein bringt. Ich war jetzt auch ca. zwei oder drei Monate inaktiv aber es hat mich wieder gepackt.

      Besonders nice finde ich, dass man Albion so spielen kann, wie man möchte, es auch unter Linux läuft (somit kann ich mich auch mal gemütlich mit dem Linux-Laptop ins Bett verkriechen) und sie haben wirklich hier und da viel verbessert. Die teilweise neue Gestaltung der Maps gefällt mir eher nicht so, weil ich noch die alte Map gewohnt bin aber vielleicht bietet das auch einen Anreiz. Leider muss man dadurch die einstudierten Laufwege neu erlernen aber damit kann ich leben.

      Und wie schon mein Vorredner sagte, folgt mit Lancelot (und sicherlich auch mit weiteren Updates) auch weiterer Solo-Content. Wobei, wie bereits erwähnt, das Spiel natürlich auch vor allem vom Gildenleben lebt, finde ich. Es ist auf jeden Fall noch weit von "nix mehr los" entfernt und zu tun findet man eigentlich immer etwas. Ich wüsste derzeit auch kein vergleichbaren Titel, der mehr bietet und offenbar ist das Entwicklerstudio ja auch ganz zufrieden, wie es momentan läuft. Klingt für mich jedenfalls gut und so, als könnte man hier noch lange tolle Abenteuer erleben.
    • "Einloggen und loslegen stimmt schon, aber bevor ich zuviel Zeit investiere und dann enttäuscht werde(war letztes Jahr so),frage ich lieber hier."

      ich finde diese einstellung sehr fragwürdig.....
      es ist doch deine erfahrung mit diesem spiel, die am ende des tages zählt.
      fragst du den ex freund deiner freundin ob deine freundin nen versuch wert ist?
      den bäcker ob seine brötchen nen versuch wert sind?
      diese frage ist so subjektiv ^^
      spiel halt einfach und wenns dir nicht gefällt dann hast du am ende des tages nichts verloren...
    • Ich hab z.B. 1500 Spielstunden an ein Weltraumspiel verbraten um festzustellen, daß es mir nichts bringt.
      Es war zwar schnell klar, daß ich im Gegensatz zu den Spielpadbenutzern in Kämpfen per Joystick eingeschränkt bin, das aber nach Jahren Zwischenpatches immer noch nichts geht ist frustrierend.
      Die anderen Funktionen im Spiel waren/sind so "versteckt", daß es eben hunderte Stunden dauert bis man eingermaßen Handeln kann. Das Gleiche mit weiteren Möglichkeiten sich in dem Spiel zu beschäftigen. Ich/Man hat sich also hinreichend gut aufgebaut um allen Feinden den Garaus machen zu können, nur das schwerste Geschütz, dein eigenes Schiff funzelt vor sich hin und ist in vielen aufgezwungenen Kämpfen wertlos, sowie der Großteil der Kämpfe nicht mit Flotten zu lösen beziehungsweise 2 Milliarden Mal teurer.

      Ist die verbrauchte Zeit deshalb wertlos ?
      Nein, denn bis zu dem Stand waren einige Tüfteleien notwendig, die mich beschäftigt haben.

      Und falls Ihr auf die Idee kommt mir ein Pad anzudrehen ... hab ich, aber keine Kinderhände mit meinen 10.5 und deshalb sehr schnell Krämpfe in Fingern und Händen.
      Im Grunde bin ich seit DAoC nach den USA transferiert wurde auf der Suche nach einem Spiel ähnlichen Kalibers. Auf dem Bild ist meine Schwester Eirahahn.
    • Meiner Meinung nach lohnt sich Albion auf jeden Fall. Aber wie andere schon geschrieben haben, ist die Meinung sehr subjektiv. Das neuen Update bringt zusätzlichen Inhalt in das Spiel und verbessert auch das Solospielen. Also probiere es einfach aus und wenns nicht passt, dann lass es wieder. Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

      Gruß

      Volker