Zusammenlegung deutscher aktiver Spieler!!!

    • Ich habe ein deja vu. Der Thread erinnert mich tierisch an meine aktive zeit auf eveger (deutsches forum zu einem anderen sandbox mmorpg spiel).
      Auch hier kam dises Thema immer wieder auf mit den gleichen netten ausschweifungen :D Reine Deutsche Allianzen hatten es dort in den letzten 10 Jahren mehr als schwer und waren dann meist auch eher sehr klein und kurzlebig.

      Grundsätzlich besteht doch gar keine Notwendigkeit das es eine grosse deutsche allianz/massinvite Gilde gibt. Ich habe mit internationalen Bündnissen in anderen Spielen (zB Eve Online) die besten erfahrungen gemacht. Die Kombination machts, also habe ich dort mit meiner deutschen gilde in einer internationalen Allianz gespielt. Auch kleine Gilden haben ansonsten ihre Daseinsberechtigung und müssen nicht zwangsläufig von ausenstehenden hinterfragt werden.
      Ich spiele atm in einer 2 Mann Gilde hier in Albion und habe atm keine Intention das ändern zu wollen. Meinen aktuellen Spielstil deckt das vollkommen ab. Wenn sich das im Laufe der Zeit ändern sollte schaue ich weiter, aber ich muss und will nicht zwingend in eine reine deutsche Community.
    • Ich schätze mal die Leute wollen selber entscheiden, ob sie in einer großen deutschen Einheitsgilde spielen, oder in ihre 5-15 Member starken Communities. Wenn der Bedarf so groß nach einer Fusion der deutschen Spieler wäre, dann wäre es schon passiert bzw. passiert ja teilweise schon. Seit Wochen wechslen Leute von inaktiven Gilden in aktivere. Der Falkenbund hat das besonders gespürt mit zahlreichen Neuzugängen. Weiters muss man dann auch schauen das sich Communityleader finden die die Gilden/Allianzen zusammenhalten. Das ist eine riesige Herausforderung :)
    • Als Gründer der Falkenbund-Allianz muss ich auch mal meinen Senf dazu geben:
      Um das gleich mal raus zu hauen: Der Falkenbund war niemals als "Sammelbecken deutscher Spieler" gedacht, sondern als Allianz von FEIERABEND-Gilden. Um diesen Gedanken Rechnung zu tragen, hatte der Falkenbund keine Regeln und auch keine Hierarchie. Das hat auch sehr gut geklappt - zumindest bis ich Anfang November aufgehört habe zu spielen und die Allianzverwaltung abgegeben habe. Das hat der Threadersteller also grundsätzlich falsch verstanden.

      Jetzt aber zum eigentlichen Thema:
      Woher kommt eigentlich die Meinung, dass alle deutschen Spieler zusammenspielen sollen, nur weil sie deutsch sind?
      Sind wir denn alle gleich und haben die gleichen Interessen, weil wir die gleiche Muttersprache haben?
      Ist das die totale Gleichschaltung im Namen der Effizienz? Was ist mit Leuten, die einfach gerne Teil einer eher kleinen Community sein wollen? Ist das - ich weiß nicht - undeutsch?

      Ich glaube, die Leute spielen so, wie sie es gerne tun und sich wohl fühlen. Wenn jemand der letzte Aktive in einer inaktiven Gilde ist und sich dabei wohl fühlt, ist doch alles gut. Wenn nicht, wird derjenige schon allein auf die Idee kommen, sich woanders umzusehen.

      Es gibt nun mal verschiedene Spielstile - die alle auf einen Haufen zu werfen, klappt doch irgendwie nur in den seltensten Fällen. Und eine gemeinsame Muttersprache ist nun wirklich kein zusammenschweißendes Element...

      Ach ja, eins noch: Sich in verschiedene Communities aufzubröseln ist nun wirklich keine deutsche Eigenart, wie es hier von einigen beschrieben wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Larec ()